[*WERBUNG*] Totalitärer Staat und Unterdrückung der Frauen

OMG… krass, krass, krasser Scheiß!!!

Hätte ich in der Welt von Christina Dalchers Roman „VOX“ diese Worte laut ausgesprochen, dann hätte ich mit Konsequenzen rechnen müssen. Der Roman spielt in einer fiktiven Version Amerikas. Nach der Amtszeit des ersten schwarzen Präsidenten, wird ein Mann gewählt, der mit Hilfe eines Geistlichen das komplette System umkrempelt. Teilweise wirkt es wie eine Zeitreise in die 1950er-Jahre.

“ Sie müssen es in Ihren Schädel bekommen, Jean. Auf euch Frauen kann man sich nicht verlassen. Das System arbeitet nicht mehr so wie früher. Nehmen Sie die fünfziger Jahre. Alles war gut. Alle hatten ein hübsches Haus und ein Auto in der Garage und Essen auf dem Tisch. Und alles lief glatt! Wir brauchten keine Frauen als Arbeitskräfte. Sie werden es kapieren, sobald Sie diese ganze Wut verdaut haben…“

Christina Dalcher "VOX", erschienen bei S.Fischer

Quelle: https://www.fischerverlage.de/buch/christina_dalcher_vox/9783103974072

Mit „VOX“ hat Christina Dalcher eine schockierende Vision über einen totalitären Staat und die systematische Unterdrückung der Frauen geschaffen. Frauen werden regelrecht mundtot gemacht. Mit einem Wortzähler am Handgelenk wird überwacht, dass die Frau nur 100 Wörter pro Tag spricht. 100 Wörter??? Überschreitet die Frau ihr Kontigent von 100 Wörtern, wird sie mit einem Stromschlag bestraft. Als wissenschaftlich erwiesen gilt, dass Menschen – egal ob Mann oder Frau – durchschnittlich 16.000 Wörter am Tag sprechen. Daher sind 100 Wörter absolut unvorstellbar.

Mehr möchte ich auch nicht spoilern… Deshalb folgt nun mein Feedback:

Dieser Roman ist meiner Meinung nach ein mahnendes und belehrendes Werk. Wenn man die Geschichte gelesen hat, findet definitiv ein Umdenken statt. Ich mache mir nun sehr viel mehr Gedanken über Politik und die Macht eines Staates. Es wäre durchaus denkbar, dass ein paar wahnsinnige Menschen einen Staat so sehr lenken und das Volk derart beeinflussen können. Schließlich muss man dafür gar nicht allzu weit in die Vergangenheit blicken, um ein abschreckendes Bild von solchen Verhältnissen zu erhalten.

Fest steht, dass Frauen auch heute noch in unserer modernen Welt diskriminiert werden. Alleine ein Vergleich von den Gehältern zwischen Männern und Frauen verdeutlicht, dass Frauen für die gleiche Arbeit noch immer weniger Geld bekommen als Männer. WARUM? Womit lässt sich diese Tatsache begründen?

NUN FOLGT EIN APPELL AN ALLE FRAUEN: Geht immer zur Wahl!!! Nutzt unsere Freiheit mitzusprechen. Schließlich sollen unsere Vorfahrinnen nicht umsonst für diese Rechte gekämpft haben. Wir können so froh sein, dass wir in einer Demokratie leben und wenigstens ein kleines Mitspracherecht haben. Solltet ihr kein Interesse an der Politk haben? Dann lest unbedingt diesen Roman!!! Vielleicht ändert sich eure Meinung und ihr nehmt unsere Politik künftig etwas anders wahr. Kämpft dafür, dass wir unsere Stimmen behalten und nicht von den Männern unterdrückt werden! Leider gibt es genügend Länder, in denen es noch so ist: Frauen haben keine Rechte und sind abhängig von den Männern.

Meine Meinung: ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!!! Christina Dalchers Schreibstil und der Inhalt sind unglaublich fesselnd. Die Handlung weckt die Feministin in jeder Frau 😉 !

Liebe Grüße sendet

Eure Muna

Vielen Dank an S.Fischerverlage für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,

Nach der Messe heißt es nun: Die Qual der Wahl! *WERBUNG*

Kennt Ihr das auch nach der Messe? So viele schöne neue Bücher, und nun steht man vor der Qual der Wahl. Womit beginnen? Dank der Verlage bin ich gut vollgepackt mit Rezensionsexemplaren heimgekehrt. „Someone New“ von Laura Kneidl aus dem LYX-Verlag habe ich mir dann gestern doch noch spontan gekauft. Eigentlich habe ich mir vorher gesagt, dass ich eigentlich genug Bücher habe. Aber: jeder von uns weiß doch, dass eine Leseratte wie ich bzw. wir, NIE genug Bücher haben kann. Allerdings schreit mich mein SUB-Stapel aktuell regelrecht an. Also, habt Ihr Tipps für mich? Welches der abgebildeten Bücher könnt Ihr mir besonders empfehlen? Ich finde sie alle interessant und ansprechend.

Meine Tendenz geht Richtung „VOX“ von Christina Dalcher erschienen bei S.Fischer. Eine Welt in der Frauen nur hundert Wörter am Tag sprechen dürfen??? NO WAY!!! Geht´s noch? Entmündigung der Frauen? Never ever! Schließlich haben wir Frauen nicht umsonst so lange um unsere Rechte gekämpft. Um ehrlich zu sein kämpfen wir ja eigentlich heute noch. Denn noch immer verdienen Frauen in gleichen Positionen wie Männer und für die gleiche Arbeit deutlich weniger Geld. Da frage ich mich häufig, in was für einer Welt wir leben. Ich bin froh, dass wir wenigstens frei unsere Meinung äußern dürfen und darin nicht beschnitten werden. Wenn ich auf hundert Worte am Tag beschränkt wäre, dann würde dies eine extreme Einschränkung für mich bedeuten. Daher bin ich unendlich froh, dass ich nicht in einer solchen Welt leben muss. Nun bin ich gespannt auf die Geschichte. Hat jemand von Euch dieses Buch bereits gelesen?

Lasst mir gerne Kommentare da.

Bis bald

Muna

 

Vielen Dank an folgende Verlage, für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare:

  • dtv
  • Die Andere Bibliothek
  • insel taschenbuch
  • S.Fischer

 

P.S.: Alleine mit diesem Post hätte ich meine Ration an Worten für 3 Tage verbraucht 😉 !

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leipziger Buchmesse, die Zweite!

Nun ist sie schon wieder vorbei 🙁 !!! Hiermit kommt ein kleiner Beitrag zum heutigen Messetag. Heute empfanden wir es um einiges entspannter. Schon die Anfahrt verlief reibungslos. In den Hallen war viel mehr Platz als gestern. Somit machte das Stöbern definitiv mehr Spaß. Wir hatten genug Chancen, um uns die vielen tollen Bücher ganz in Ruhe anzuschauen. Also für uns steht nun fest, dass wir beide auch künftig zwei Tage zur Buchmesse fahren und wenn möglich den Samstag vermeiden werden. Jetzt heißt es erstmal die Eindrücke zu verarbeiten und sich für die kommende Woche auszuruhen.

Liebe Grüße sendet Euch

Muna

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,

Leipziger Buchmesse, die Erste!

Hallo Ihr lieben Buchfreunde,

ein anstrengender erster Messetag neigt sich für mich dem Ende zu. Noch kurz die Eindrücke mit Euch teilen und dann wird geschlafen, damit ich morgen für den – für mich zweiten – letzten Buchmessentag fit bin. Außerdem heißt es nach dem Messebesuch für mich noch etwa drei Stunden mit dem Auto nach Hause fahren.

Ein kleiner Teil der Ausbeute des ersten Messetages

Auch in diesem Jahr bin ich wieder total geflasht und ein wenig überfordert von dem Überangebot der Messe. Deshalb freue ich mich riesig auf morgen und hoffe, dass ich es etwas durchdachter und strukturierter angehe. Heute Morgen haben wir erstmal auf dem Weg zum Messegelände etwa zwei Stunden im Stau gestanden. Aber zum Glück hatte ich meine Tochter dabei, und wir hatten unseren Spaß im Auto.

Vor zwei Jahren war ich erstmals auf der Leipziger Buchmesse. Ich war der Einladung zu einem Bloggerevent der Randomhouse Verlagsgruppe gefolgt und hatte relativ spontan entschieden einen Tagesausflug nach Leipzig zu machen. Also setzte ich mich damals morgens in den Zug, verbrachte den Tag auf dem Leipziger Messegelände und fuhr abends völlig geflasht, kaputt und vollbepackt mit Zug zurück nach Hause. Danach stand für mich fest, dass ich mir solchen Stress nicht mehr antue. Definitiv kein Tagesausflug mehr! Im letzten Jahr habe ich es leider nicht geschafft zur Messe zu fahren. Anfang diesen Jahres flatterten nach und nach die E-Mails der Verlage bezüglich der bevorstehenden Messe in mein Postfach. An einem Tag saß meine Tochter neben mir und bekam mit, dass ich wieder eine E-Mail erhalten hatte. Sie fragte mich, ob ich zur diesjährigen Buchmesse fahren würde und ob sie wohl mitkommen könne. Mittlerweile habe ich sie nämlich mit dem Lesefieber infiziert. Natürlich freute ich mich riesig, und wir waren Feuer und Flamme. Schließlich wurde unser Plan in einer Familienkonferenz besprochen. Kurzerhand buchte ich ein Hotelzimmer und die Messetickets. Aufregung gab es schon am Mittwoch und Donnerstag, da ich eine Nachricht des Hotels erhielt, dass unsere Buchung storniert wurde und sie kein Zimmer mehr für uns frei hätten. PURE PANIK! Das kostete mich eine schlaflose Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, aber zum Glück fand ich noch ein Hotel in der Nachbarschaft des ersten. Glücklicherweise waren noch Zimmer frei und auch nicht sehr viel teurer als das nun stornierte. Am Donnerstagmorgen habe ich echt vor Wut auf das Hotel gedampft wie ein Teekessel – kennt ihr bestimmt, so ein altmodischer für den Herd, der pfeift, sobald das Wasser kocht. Am liebsten wäre ich gestern dort eingekehrt und hätte den Portier zusammengepfiffen ;-). Aber das habe ich selbstverständlich nicht gemacht. Schließlich sind wir vollends zufrieden mit dem jetzigen Hotel.

So, nun ist es aber genug. OMG, jetzt haben wir ja schon Sonntag! Nun aber schnell ins Bettchen und schön schlummern für den morgigen Messetag!

Buchige Grüße sendet Euch

Muna

 

Getagged mit: , , , , , , , ,

Vorfreude, LBM 19, wir kommen!!!

Hallo ihr Lieben,

bei mir und meiner Tochter steigt die Vorfreude auf die diesjährige Leipziger Buchmesse. Vor zwei Jahren war ich alleine dort. Außerdem war es ein ganz schöner Messemarathon, da ich morgens mit dem Zug nach Leipzig und abends wieder zurück nach Hause gefahren bin. Diesen Stress wollte ich mir in diesem Jahr nicht nochmal aufhalsen. Da meine Tochter (endlich auch vom Lesefieber infiziert) dieses Jahr mitmöchte, haben wir beschlossen ein Mädels-Wochenende in Leipzig zu machen. Freu, freu, freu!!! Also habe ich in dieser Woche ein Hotelzimmer für uns zwei gebucht sowie die Messetickets für Samstag und Sonntag gekauft. LBM 19, wir kommen in diesem Jahr im Doppelpack!!!

Sehen wir uns dort?

Bis bald

Eure Muna

Getagged mit:

Lesen, lesen, lesen

Dank des tolino select Abos habe ich die letzten Monate soooo viele Bücher gelesen. Ich darf mir monatlich vier EBooks aus vier Genrekategorien aussuchen. So habe ich die Möglichkeit viele verschiedene Bücher zum Preis von monatlich 9,90 € zu entdecken. Aktuell lese ich „Der Wortschatz“ von Elias Vorpahl. Dieses tolle Buch habe ich mir vor ein paar Monaten im Abo ausgesucht. Ich liebe diese Geschichte und frage mich nun, warum ich sie erst jetzt lese. Kennt ihr dieses Buch? Falls nicht, dann kann ich es nur empfehlen.

Ich bin mal wieder bei dem kleinen weiblichen Wort und verfolge es weiter bei der Suche nach seiner Bedeutung.

Viele Grüße

Muna

Ruby Bell und James Beaufort – Die Maxton-Hall-Trilogie – Leseeindruck

Maxton-Hall-Trilogie

Meine Welt explodiert, und übrig bleibt ein Universum aus bunten Sternen und Lichtern, in dem nur Platz für Ruby ist.

(James Beaufort, „SAVE ME“)

 

Daran, dass ich verliebt in dich bin. Daran, dass du der Einzige für mich bist. Daran, dass mir das Angst macht.

(Ruby Bell, „SAVE YOU“)

Das sind zwei meiner Lieblingsstellen der ersten beiden Teile der Maxton-Hall-Trilogie. Nun bin ich auch mit dem dritten Band durch und schon ein bisschen wehmütig. Was haltet ihr von der Trilogie? Mir hat sie recht gut gefallen. Allerdings habe ich eine Menge an Rechtschreibfehlern entdeckt, und das hat mich zeitweilig fast wahnsinnig gemacht. Irgendwie stört das immer meinen Lesefluss, da ich nicht einfach darüber hinweg“lesen“ kann. Leider ertappe ich mich immer wieder dabei zu ‚oberlehrerinnenhaft‘ zu sein, denn am liebsten würde ich einen Rotstift nehmen und die Fehler anstreichen. Blöd, oder?!

Dennoch bin ich vom Schreibstil von Mona Kasten begeistert. Die Geschichten lassen sich sehr flüssig lesen (von den Unterbrechungen wegen der Fehler mal abgesehen 😉 ), und ich habe alle drei Bücher regelrecht verschlungen.

Den Schluss von „SAVE US“ hätte ich mir ausführlicher gewünscht. Leider ist dieser sehr kurz, knapp und recht offen gehalten. Eigentlich wird das Ende nur kurz aus Rubys Sicht im Epilog beschrieben. Wenigstens endet der dritte Band der Trilogie nicht mit einem Skandal.

Jedes Mal, wenn ich das Foto anschaue, fühle ich mich zurückversetzt in die zwei schönsten Wochen meines Lebens – was auch der Grund dafür ist, dass ich es unbedingt in meinem Wohnheimzimmer hängen haben möchte.

(Ruby Bell, „SAVE US“)

Diese Stelle aus dem Epilog finde ich besonders schön. Leider sind mir in dem zweiten und dem dritten Band nicht so schöne Zitate in Erinnerung geblieben, wie das aus „SAVE ME“. Wie ging es euch? Habt ihr schönere Zitate gefunden?

 

Später folgen noch ausführliche Rezensionen zu jedem einzelnen Band der Trilogie.

 

Getagged mit: , , , , ,

Gewinnspiel – Welttag des Buches 2018

Zum Welttag des Buches 2018

Anlässlich des UNESCO-Welttag des Buches, habe ich mir eine Überraschung für Euch überlegt. Auch ich möchte eine Geschichte – eher gesagt ein Buch – verschenken.

Genauergenommen sind es sogar zwei Bücher.

  1.  Literatur zum Mitnehmen! Neulich bei Starbucks … aus dem Goldmann Verlag 
  2. Echt stark, Karo Karotte! aus dem Arena Verlag

Um teilzunehmen kommentiert diesen Beitrag und schreibt dazu, welches Buch Ihr gerne gewinnen möchtet!   Teilnahme geht bis zum 30.04.2018 um 12 Uhr.

Lasst uns das Lesefest gemeinsam feiern!

Was lest Ihr an dem heutigen Tag? Gibt es etwas Besonderes zu Lesen?

Ich genieße jetzt den Feiertag für Bücherwürmer und Leseratten 😉 !

Lesende Grüße sendet Euch Muna

 

Getagged mit: , , , , ,

„SAVE ME“ von Mona Kasten – Erster Eindruck nach dem Lesen

Meine Welt explodiert, und übrig bleibt ein Universum aus bunten Sternen und Lichtern, in dem nur Platz für Ruby ist. (James Beaufort, „SAVE ME“)

 

SAVE ME von Mona Kasten


Klappentext:

Geld, Luxus, Partys, Macht – all das könnte die 17-jährige Ruby Bell nicht weniger interessieren. Schon seit sie sieben Jahre alt ist, hat sie nur einen einzigen Wunsch: an der University of Oxford zu studieren. Jetzt, kurz vor ihrem Abschluss, ist ihr Traum zum Greifen nahe. Alles, was sie tun muss, ist, noch ein weiteres Jahr am Maxton Hall College zu überstehen – die renommierteste und teuerste Privatschule Englands. Seit sie eines der begehrten Stipendien ergattert hat, versucht sie  unsichtbar zu sein und ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv, und er verkörpert alles, was Ruby an der High Society Englands nicht ausstehen kann. Zum Glück hat er keine Ahnung, dass Ruby überhaupt existiert – zumindest bis jetzt. Denn als Ruby etwas sieht, was sie nicht hätte sehen dürfen, ist ihr Tarnumhang von einem Moment auf den anderen verschwunden. Mit einem Mal weiß James ganz genau, wer sie ist, und setzt alles daran, sicherzustellen, dass sie den Ruf seiner Familie nicht zerstören wird. Ruby ist irritiert – zum einen, weil James plötzlich überall zu sein scheint, wo sie auch ist, vor allem aber, weil es ihr zunehmend schwerer fällt, das heftige Knistern, das zwischen ihnen herrscht, zu ignorieren. Dabei ist James Beaufort der letzte Mann, zu dem sie sich hingezogen fühlen sollte. Das weiß Ruby. Und doch lässt ihr Herz ihr schon bald keine andere Wahl …


Leseeindruck:

Mir fiel das Lesen sehr leicht. Mona Kastens Schreibe gefällt mir sehr gut. Dazu muss ich vielleicht erwähnen, dass es das erste Buch ist, dass ich von ihr gelesen habe – aber es bleibt definitiv nicht das letzte!

Mich hat die Geschichte sehr schnell in ihren Bann gezogen und nun bin ich süchtig nach Ruby, James und Maxton Hall. Ich kann es kaum erwarten endlich „SAVE YOU“ in den Händen zu halten. Hoffentlich vergeht die Zeit bis zur Erscheinung schnell.


So viel erstmal zum ersten Feedback. Eine ausführliche Rezension folgt in Kürze.

 

Bis dahin, sonnige Grüße

Eure Muna

Getagged mit: , , ,

4. Semester! Ich kann es nicht fassen!

Hallo meine Lieben,

ich kann nicht fassen, dass mittlerweile mein viertes Semester angebrochen ist. In Germanistik bin ich nun auch schon im zweiten Semester angelangt. In diesem Semester habe ich in Germanistik, neben Kursen zur Phonologie, Morphologie und Syntax, auch einen spannenden Kurs zur “Neuen deutschen Literatur” belegt. Da habe ich mich für das Seminar mit dem Thema “Sturm und Drang” entschieden und freue mich schon riesig darauf.


Was verbindet ihr denn mit dem Thema “Sturm und Drang”? Habt ihr damit bereits Berührung gehabt (z.B. in der Schule)? Und hat es euch gefallen?

Schreibt mir doch gerne in den Kommentar, was ihr damit verbindet.

Ich werde euch hier im Laufe des Semesters auf dem Laufenden halten und berichten, wie meine Erfahrungen so sind.


Aber nun muss ich erstmal für meine morgige Klausur weiterlernen. Die ist noch aus dem alten Semester und wurde aus gesundheitlichen Gründen von der Dozentin verschoben. Darin wird es um die älteren Sprachstufen des Deutschen gehen, also die Entwicklung der heutigen deutschen Sprache aus den indogermanischen Sprachen. Das ist ziemlich spannend!

 

Bis bald

Eure Muna

Getagged mit: , , ,
Top